Zum Inhalt

Zur Navigation

Ihr Spezialist für Tierkastrationen bei Oberpullendorf

In der Tierarztpraxis von Dr. Jutta Schlapschy in Oberpullendorf dreht sich alles um die Gesundheit Ihres vierbeinigen Lieblings. Mit viel Feingefühl, hoher Einsatzbereitschaft und Tierliebe kümmern wir uns um Ihr Anliegen – egal, ob es um eine Routinekontrolle oder einen akuten Notfall geht.

Unsere Leistungen
In angenehmer Atmosphäre kümmern wir uns mit ruhiger Hand um das Wohlergehen Ihres Tiers. Unser Leistungsspektrum umfasst Impfungen und Chippen, Laboruntersuchungen (Blutbild etc.), digitales Röntgen, Vorsorgeuntersuchungen und Zahnbehandlungen, Lasertherapie, Ernährungsberatung sowie das weite Feld der Fortpflanzungsmedizin. Besonderes Augenmerk legen wir auf Tierkastrationen.

Tierkastration aus medizinischen und praktischen Gründen
Bei einer Kastrations-Operation werden die Keimdrüsen des Tiers entfernt, also die Hoden beim Männchen und die Eierstöcke beim Weibchen. Als Folge davon kann das Tier keine Nachkommen mehr zeugen, wird also unfruchtbar. Alternativ zur OP können auch Hormonpräparate verabreicht werden, deren Wirkungsdauer jedoch begrenzt ist.  Kastrationen werden entweder aus medizinischen Gründen durchgeführt, wie dies etwa bei hartnäckigen Entzündungen an den Geschlechtsorganen, Tumoren etc. der Fall ist, oder um das geschlechtsspezifische Verhalten der Tiere einzudämmen (Harnmarkieren und Streunen bei Katern, starkes Aggressionsbereitschaft bei Rüden etc.) Für Tiere ist die Kastration auch sinnvoll, wenn sie in gemischten Gruppen aufgezogen werden und sich nicht vermehren sollen.

Ablauf einer Kastrations-Operation
Wie Tierkastrationen durchgeführt werden, hängt stark von der Tierart und dem Geschlecht ab. In jedem Fall aber finden sie unter Vollnarkose direkt in meiner Praxis in Oberpullendorf statt. Hunde und Katzen sollten zum Termin nüchtern erscheinen, Kleinsäuger dürfen bis kurz vor der OP fressen.

Vor dem Eingriff wird der OP-Bereich gesäubert und freigelegt. Anschließend wird beim Männchen der Hoden mit einem Skalpell geöffnet und vorgelagert. Je nach OP-Technik muss auch der Bindegewebssack, in dem die Hoden liegen, geöffnet werden. Anschließend werden die Hoden mit einem sterilen Faden abgetrennt, den verbleibenden Stumpf näht man zu.

Beim Weibchen gelangt man über einen kleinen Schnitt zu den Eierstöcken, die abgebunden und abgetrennt werden, bevor man die Bauchhöhle mit einer Naht wieder verschließt. Wenn Sie Besitzer einer Hündin sind, kann auch mit dem Verfahren der minimal-invasiven, endoskopischen Kastration gearbeitet werden, das weniger schmerzhaft für das Tier ist und eine rasche Heilung begünstigt. Bei Weibchen entfernen wir meist nur die Eierstöcke, nur in seltenen Fällen auch die Gebärmutter.

Chemische Kastration
Bei der chemischen Kastration werden dem Tier Hormonpräparate in Form von Tabletten gegeben, welche die Funktion von Eierstöcken und Hoden unterdrücken. Alternativ zur Tablette kann auch mit einem Implantat gearbeitet werden. Zu beachten ist, dass die Wirkung mit Absetzen der Medikamente ausklingt.

Termin vereinbaren
Für weitere Fragen zu unseren Tierkastrationen in Oberpullendorf stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Zögern Sie nicht und kommen Sie auf uns zu, um einen Termin zu vereinbaren! Ihr Praxis-Team in Oberpullendorf

DIPL. TA CCRP Jutta Schlapschy

Bahnhofstraße 35
7443 Rattersdorf

Mobiltelefon +43 699 11804685

%74%69%65%72%61%72%7A%74%2E%73%63%68%6C%61%70%73%63%68%79%40%67%6D%61%69%6C%2E%63%6F%6D

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
09:00 bis 11:00 Uhr
16:00 bis 18:00 Uhr

Samstag:
09:00 bis 11:00 Uhr

Notruf:
0699 118 046 84*